Personas (Oberfläche)

Wie sehen unsere Kunden aus? Wie sieht unser potentieller Kunde aus? Wie sehen all die aus, die gar kein Interesse an unserem Produkt haben?

Lasst uns Personas erstellen!
Fangen wir an mit Ist-Kunde, Wunsch-Kunde, Anti-Kunde. Zwei bis drei davon sollten reichen.
Dann erstellen wir die Schatten und Alters-Versionen. Und schon haben wir rund 20 Personas für unsere Tests. Es ist jedoch wichtig, sich wirklich mit den Personas während des Design Thinking oder Design Sprints auseinander zu setzten. Sonst läufst Du schnell gefahr, einem Perdons-Twin zu erstellen. Diese sind Oberflächlich gleich, aber doch Grundverschieden!

Der Kunden-Persona:
Beschreibt verschiedene Versionen unserer existierender Kunden.
Sie werden vielleich durch unser Produkt vereint, haben jedoch sicherlich unterschiedliche Interessen, Ansichten usw.

Der Wunsch-Kunden-Persona:
Beschreibe die Version des Wunsch-Kunden. Wie sieht dein Idealer Kunde aus. Wie sieht der Ideale Nutzer der Software aus. Wen hättest Du gerne als Käufer?

Der Anti-Kunden-Persona:
Wer kauft dein Produkt aktuel auf gar keine Fall?

Der Schatten-Persona:
Von allen erstellenten Personas erstelle einen Schatten.
Wechsle das Hauptmerkmal des Originals mit dem Gegenteil.
(Persona Liebt Hunde -> Schatten Liebt Katzen)
Dieser kleine Unterschied kann bereits einen ganz anderen Blickwinkel der Persona liefern.

Der Alter-Persona:
Deine Persona ist zu deiner ZielZeit wahrscheinlich noch auf der Welt?
Erstelle eine Kopie und passe das Alter an (und vielleicht auch die Konsequenzen des Alters)

Und dann?:
Was machen wir nun mit den Personas? Wir populieren unsere Szenarios mit den Personas und geben ihnen unser Produkt in die Hand.
Schnell kommen wir so zu neuen Problemen, Anforderungen, Ideen, Painpoints unseres Produktes, welche wir mit in den nächsten Design Sprint nehmen können.

Oder: Durchlaufe die Customer Journey Map mit diesen Personas (Auch hier finden sich dann sicher noch ein paar Painpoints)

PS: Personas sind tolle Dinge, die es gilt für zukünftige Projekte aufzubewahren. Änder sich mal das Produkt an welchem gearbeitet wird, kann zusätzlich zu den dort erstellen Personas auch noch auf die vorher erstellen Personas zurück greifen und den Stress-Tests zuführen.

Ray-Allen Taylor
Design Thinking Events
  • Keine Veranstaltungen
Das hast du schon verpasst:
Nichts mehr verpassen!

Jetzt die Newsletter abbonieren!

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Ray-Allen Taylor

Musicalactor – Vocal Coach – Design Thinker

 

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.