Ray-Allen Taylor

Design Thinker – UX Designer
You Decide

Moleskin Check

Case Study: Moleskin Smart Writing Set. Ich hatte keinen Auftrag, aber wollte sehen, was sich mit diesem Set alles anstellen lässt.

Share

Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on twitter
Share on facebook

Moleskin Smart Writing Set+

Das Smart Writing System umfasst das Paper Tablet, den Kalender Smart Planner, die App Moleskine Notes und den Smart Pen und gibt den Benutzern in einer zunehmend mobilen Welt die Möglichkeit, ihre traditionellen Notizbücher aus Papier mit ihren digitalen Endgeräten zu verbinden. Alles, was Sie mit Ihrem Smart Pen auf ein Moleskine Paper Tablet schreiben oder zeichnen, wird direkt auf dem digitalen Endgerät Ihrer Wahl angezeigt.

(Quelle: Moleskin)

Nur weil ich kein Problem sehe, heisst es nicht, ein Produkt wäre ein DT Projekt nicht wert, oder?!

Da ich noch nicht genau weiss, wo ich mit dem Projekt anfange, fang ich doch einfach mal mit dem Produkt an sich an. Oder sollte ich sagen: Den Produkten.

Eigentlich sind es 3 Produkte, wenn ich es grob zusammen fasse:

Produkt: Book

Ein Cluster aus Books (verschiedene grssen, liniert, dotted, blank usw) Day und Year Planer

Pen+ und Pen Ellipse

Die bisherigen zwei Versionen des Stiftes.

Moleskin Note (und andere Apps)

Je nach Book gibt es verschiedene Apps. Die Main App ist die Moleskin Notes App, welche auch im Pack der Pens zum download empfolen wird. Die anderen Apps sehe ich jetzt erstmal als AddOn.

Und jetzt?

Jetzt tragen wir doch mal die bekannten VP zu den einzelnen products ein. Mal schauen was diese so bieten.
Und danach: Wie funktioniert das Smart Writing Set eigentlich?

Service BluePrint

Beginnt zu schreiben

User nimmt den Stifft und beginnt ins das Buch zu schreiben.

Schreibt, zeichnet usw

Schreibt und zeichnet und schreibt und zeichnet und ... wie auch immer.

Session beenden

Alles geschrieben und gezeichnet. Buch wird zu gemacht. Stifft wird weg gelegt. (Hoffentlich mit Kappe drauf, damit diese nicht verloren geht)

Der einfache SBP

OK, das ist wohl die einfachste Art das Set zu benutzen. Aber hey, „Einfach ist ein Anfang“.

Ich kenne sogr zwei Leute die es nicht sehr viel mehr als so benutzen. Was noch dazu kommt: Teilen per Email über das Icon im Buch.

Mehr brauchen diese User auch nicht. Hey: Das ist wohl eine Persona, lass sie uns „Note Taker“ nennen.  Ich nenne ihn mal Norman…

 

Norman, der Note Taker

Norman arbeitet als Büro-Leiter in einem eher unagilen, nicht sehr digitalem Umfeld. Norman ist 45 Jahre als, und kümmert sich eigentlich lieber um seine zwei Kinder und seine Frau, und ist froh, wenn er Zuhause nicht an die Arbeit denken muss.

Jobs:

  • Informationen schnell aufnehmen
  • Informationen schnell verbreiten und weitergeben
  • Tagesorganisation  des Büros
  • Bestellungen verarbeiten

Pains:

  • Kann sich nie was merken und verlegt Zettel
  • Alle wollen von ihm immer alles schriftlich, am liebsten per Email
  • Seine To-Do Liste ändert sich andauernd

Gains:

  • Alle Informationen an einem Ort
  • Handschrifftlich ist das einzig Wahre
  • Schnelles teilen von Informationen

Aber weiter...

Norman ist nett, er benutzt das Smart Set nur im kleinsten Umpfang. Der Ideale User, wenig Probleme, wenig Anforderungen.

Ich kenne da noch jemanden.
Er zeichnet in verschiedene Bücher (pro Projekt ein anderes), bearbeitet dann die Bilder in der App, um da ein wenig Farbe rein zu bringen und teilt diese dann per Email, fügt sie in seinen Blog ein, schickt sie an Freunde und presentiert sie vor Kollegen und Kunden. 

Und dann noch eine Bekannte, die zeichnet.. wunderschöne Bilder… und teilt diese dann. Ich denke, das sind zwei neue Personas: Paul und Marion. Presenter und Scribbler. 

Vielleicht könnte ich die drei auch als eine Persona zusammenfügen. Aber nach einer Unterhaltung über die Drei mit meinem Freund, und ein paar Gedanlen später, fand ich: Unterschiedliche Jobs, Pains und Gains = Unterschiedliche Personas.

Digitale Version bearbeiten

Neuer Service-Wunsch: Ich will die Seite bearbeiten und nicht nur in schwarz/weiss versenden. Ich möchte mehr damit machen!

Beim Gespräch mit Paul...

Wie benutzt du das eigentlich?
Paul erzählt mir, das er gerne seine Zeichnungen mit Sprachnotizen anreichert. Er schaut sich auch gerne die Timeline der Seite an. Dadurch kann er sehen, in welcher Reihenfolge er was aufgeschrieben hat und wie die Seite sich langsam füllt. Das organisiert seine Gedanken zu der Seite. Danach hebt er bestimmte Zeichnungen oder Texte mit Farbe hervor. Und ab und zu, versendet er die ganze Seite dann an andere. 

Also erweitere ich den SBP um drei Touchpoints.

Norman

Eigentlich hatte ich gedacht, Norman ist super Glücklich. Aber während des Gespräches erwähnte er mehrmals, wie nervig er es findet, dass sein erster Strich nie aufgenommen wird!

Er meint auch, es ist etwas doof, dass er keine Tags auf der Seite schreiben kann. Er weiss, dass er Seiten in der App mit Tags versehen kann, aber die App benutzt er eigentlich nie. Nur ab und zu, um seine Bücher zu sichern, wenn es voll ist und er ein neues anfängt.

Das findet er auch super nervig. Er kann immer nur ein Buch von der gleichen Sorte haben. Und um es zu beenden, muss er es erst in der App sichern und ins Archiv schieben, sonnst werden die Seiten doppelt beschrieben, was beim versenden natürlich nicht so toll ist.

Norman´s Kollegin, Jana, ist auch da. Sie benutzt auch den Stift, aber nur für ihren Planer. Sie TimeBoxed alles in ihrem Leben.

Paul

Paul würde gerne seine Zeichnungen als Video speichern können. „Die Timeline ist so cool, und würde sich so gut in Presentationen machen, aber das funktioniert in der App nicht!“.

Er meint auch, das er oft zwei mal anfangen muss zu zeichnen, bzw den ersten Strich noch mal nach zeichnen muss.

Wenn die Voice-Notes in der Timeline abgespielt werden würden, könnte er so auch schon auf einer Seite eine ganze Presentation vorbereiten. Mehr bräuchte er oft gar nicht. 

Er hat oft Angst, dass der Stift nicht alles speichern kann, und öffnet deswegen die App viel öfter als er wollte, nur damit die Daten übertragen werden.

Die Datenübertragung dauert ihm einfach zu lange.

Marion

Marion würde gerne die Timeline exportieren. Sie findet es einfach schön zu sehen, wie ihre Zeichnungen entstehen. Auch ohre Freunde sind total begeistert davon.

Für ihre Homepage hätte sie das Video auch gerne, oder als Export für YouTube oder Instagram! Dann aber am liebsten mit Hintergrundmusik oder so.

Ihr ist aufgefallen, dass oft der Anfang der Zeichnung fehlt, deswegen beginnt sie eine neue Zeichnung jetzt immer mit dem Datum un der Uhrzeit. Wenn da der erste Strich fehlt ist das nicht so schlimm.

Sie hätte gerne die Möglichkeit Farben zu wählen beim Zeichnen. Dafür würde sie auch die Miene wechseln. Die Zeichnung bearbeitet sie danach immer am PC nach. Aber während sie zeichnet, würde sie gerne die Strichfarbe mit dem Pen ändern können. Sodass die digitale Zeichnung dann wenigstens verschiedene farben hat.

Jana

Jana benutzt den Stifft und den Smart-Planer, damit ihr analoger und digitaler Kalender immer syncron sind. Ich nehme sie als neue Persona auf: Self-Organizer!

Oft muss sie den digitalen Kalender nachbearbeiten, weil Einträge als Tages-Event gespeichert werden und nicht mit der angegeben Zeit. Auch die Schrifterkennung funktioniert bei ihr nicht immer richtig. Sie glaubt es liegt daran, dass sie immer so klein in die Tagesabschnitte schreibt, weil da so viel rein muss. 

 

Service Blueprint in der Entwicklung.... nach den Interviews

Die Gespräche mit unseren vier Personas waren schon mal sehr aufschlussreich. Es lässt sich schon nach kurzer Zeit ein Cluster erkennen. Aber erstmal mache ich aus den Problemen Herausforderungen… WKW´s… 

Wie können wir…

  • … es bewerkstelligen, dass der erste Strich mit dem Stifft aufgezeichnet wird
  • … das Laden des Stiftes angenehmer für den User machen
  • … die Akkulaufzeit verlängern
  • … die Genauigkeit der Zeichnungen erhöhen
  • … verhindern, dass ein User eine Seite durch ein anderes Buch doppelt beschreibt
  • … die Übertragsungszeit von Stift zu App verkürzen
  • … Tags während des schreibens mit aufnehmen
  • … dem User während des zeichnes eine Farbauswahl ermöglichen, ohne in die App wechseln zu müssen
  • … die In-App-Bearbeitung verbessern
  • … ein Video der Timeline exportieren, damit der User diese teilen kann
  • … das Timeline Video mit Sprachnotizen anreichern
  • … das Timeline Video mit Hintergrundmusik anreichern
  • … die Text-Erkennung verbessern
  • … den User zu einem neuen Buch wechseln lassen, ohne das er dabei erst die App öffnen muss

Priorisieren

Welches Problem nehm ich mir nun vor?

Das kommt wohl auch auf meine Aufgabe als Arbeitnehmer an.. und unseren Focus.

Aber: Schnell und Einfach (hoffentlich) ist auch eine Möglichkeit.

Vielleicht aber auch das, was am günsitgsten umzusetzen ist.

Oder das mit dem grössten Impact?

Ich entscheide mich erstmal für: Das was die meisten Personas betrifft.
Meine Prioliste also:

  • Wie können wir die Übertragung von Stift zu App beschleunigen
  • Wie können wir sicherstellen, dass der erste Strich aufgezeichnet wird
  • Wie können wir die Timeline als video teilen

Wenn ich jetzt noch Moleskin als Company mit einbeziehe, und einfach mal vorraussetzte, dass eine interne Ziel-Richtlinie ist: Wir wollen die bekanntesten, Digital-Paper Firma der Welt sein, würde ich wahrscheinlich meine Prioliste ändern.

Neue Fokus-Frage:

"Wie können wir die Timeline als Video teilen?"

  • Als User möchte ich eine Timeline meiner Seiten als Video teilen, damit ich diese in meine Presentationen einbauen kann
  • Als Moleskin möchte ich dass meine User die Timeline von Seiten teilen kann, sodsas mehr Menschen auf der Welt von unserem Produkt erfahren und es kaufen und nutzen
  • Als Scribbler möchte ich meine Zeichnungen als Timeline Video exportieren können um damit meine Kunst auf eine ansprechende Art presentieren zu können

Es ginge noch weiter, aber hierbei belasse ich es erstmal

Dieses Projekt war reine Desktop-Research

Dieses Projekt ist in ca 5 Stunden (inclusive Grafiken usw) an meinem Rechner entstanden. 

Norman, und alle anderen Personas, sind das Ergebniss von Desktop-Research auf Bewertungs-Seiten, YouTube-Videos usw.

Aber schon diese Informationen bringen ein sehr gutes Bild davon, was in der Vorbereitung einer Person im DT-Prozess erreicht werden kann und bietet eine gute Grundlage für ein gesamtes Team, welches dieses Projekt durch alle Phasen bearbeitet.

Aftermatch

Meine Vorbereitungen für ein dieses Projekt wären damit an einem Punk, zu welchem ich mit einem Team weiter machen würde. 

In dieser Vorbeireitung habe ich genug Informationen gesammelt um hier ein optimales, multifunktionales Team zusammenstellen zu können um einen Design Sprint zu starten. Sicher finde ich diese unter den Mitarbeitern von Moleskin, wenn ich dort arbeiten würde 🙂

 

Die neue Focus-Frage

Mit dieser, und einem tollen Team, werde ich nun wohl von „vorne“ anfangen: 

Research:

  • Wie machen andere Anbieter das?
  • Wie wünschen sich das User
  • usw….

Die anderen Findings

Hey, ich arbeite in diesem Projekt ja schliesslich für Moleskin, also denke ich mal, wir können mit mehreren Teams alle anderen, wichtigen Fragen, auch lösen.

Ansonsten: Ein WKW nach dem Anderen!

Seite teilen

Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on twitter
Share on facebook

Weitere Portfolio Objekte

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.